Angelika Hilbeck

Angelika Hilbeck
"Agrarökologie ist eine Wissenschaft, eine Praxis, eine Bewegung, sie hat eine soziale Komponente, es geht um Arbeit, um Wertschätzung, um soziale, kulturelle und ethische Werte, es ist deutlich mehr als eine Produktionsmethode."
Das Video wird von Vimeo eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Vimeo.

Wenn dir das Interview gefallen hat, informiere deine Freunde in den sozialen Netzwerken.

Biographie

Angelika Hilbeck ist Agrarökologin und Expertin für Insektenökologie. Sie leitet am Institut für Integrative Biologie der ETH Zürich die Forschungsgruppe Umweltbiosicherheit und befasst sich mit den Auswirkungen von gentechnisch veränderten Pflanzen auf Ökosysteme.
In Tanzania leitet sie das Forschungsprojekt ICT (Information and Communications Technology) for Agroecology in Zusammenarbeit mit Swissaid.
Ihre Forschung fokussiert sie auf Biosicherheit und Risikomanagement von gentechnisch modifizierten Organismen (GMO) im Kontext der Agrarökologie und Biodiversität sowie die Auswirkungen von gentechnisch veränderten Pflanzen auf Ökosysteme.

Wir sprechen über folgende Fragen:

- Was hat die Gentechnologie an Ergebnissen gebracht?
- Welche Vorteile erhofft man sich von der Gentechnologie und was sind bisher die Resultate?
- Was ist Agrarökologie und wie ist der Stand heute?
- Zu welchen Ergebnissen kam der Weltagrarbericht?
- Welche Gefahren und Chancen ergeben sich aus der Digitalisierung der Landwirtschaft?

Weiterführende Informationen...

Dr. Angelika Hilbeck: Die Zeit ist reif für eine Landwirtschaft ohne Pestizide

2 Kommentare

  • Susanne

    welch eine Gabe, mit messerscharfem Verstand die „Dinge“ in Worte zu fassen…
    ein wahrer Ohrenschmaus trotz der ernsten Thematik…
    ich habe fasziniert das Interview genossen !

  • Beate

    Vielen Dank für diesen tollen kenntnisreichen Vortrag. Jetzt gehen wir doch unbedingt in die Umsetzung.
    Stechen wir unseren ohnehin vertrockneten Rasen um, legen eine möglichst trockenresistente Blühwiesse an oder bauen dort Gemüse an. Sprechen wir unsere Nachbarn in den Mietshäusern an, warum auf ihren Balkonen nur Wäsche getrocknet wird usw. Das kann sehr mühselig sein. Monatelang habe ich auf einen meiner Nachbarn eingequatscht, dass ein Balkon mit Blühpflanzen doch viel schöner ist als ein Wäscheabstellplatz. Dann habe ich irgendwann aufgegeben. Vorletzte Woche kam ich nach Hause und der Nachbar hatte seinen Balkon mit Pflanzen bestückt. Das ist nur ein winziger Erfolg, wenn aber jeder, der das hier liest einen seiner Nachbarn bequatscht und dieser das dann ebenfalls tut, dann…
    Sprecht mit euren Mitmenschen und macht selber etwas, wir haben keine Zeit mehr zu verlieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert