Elisabeth Meyer-Renschhausen

Elisabeth Meyer-Renschhausen
Elisabeth Meyer-Renschhausen

Der Kongresspreis ist für dich noch gültig bis:

Wenn dir das Interview gefallen hat, informiere deine Freunde in den sozialen Netzwerken.

Biographie

Elisabeth Meyer-Renschhausen ist promovierte Sozialwissenschaftlerin, freie Journalistin und Gartenaktivistin. Sie forscht und schreibt über Urban Agriculture, Kleinstlandwirtschaft und Gärten im Rahmen einer selbstbestimmten und nachhaltigen Ernährung.

Daraus entstanden Bücher zu Community Gardens in New York, zur Geschichte der Allmende – Garten auf dem Tempelhofer Feld, der Streit um den heißen Brei – zu Ökologie und Geschlecht einer Kulturanthropologie der Ernährung und die Gärten der Frauen – Zur sozialen Bedeutung von Kleinlandwirtschaft und Stadt und weltweit.

Elisabeth hat sich selbst an der Gründung und am Aufbau einiger Gemeinschaftsgärten beteiligt und engagiert sich weiterhin, z.Zt. begleitet sie ein Projekt in Sachsen.

Sie spricht über:

- die community gardens in New York,

- Stadtgärten in Berlin, - interkulturelle Gemeinschaftsgärten,

- das Allmende Kontor auf dem Tempelhofer Feld,

- den Prinzessinengarten,

- warum wir mehr Waldgärten brauchen,

- warum die Kleingärtner*innen gefördert werden müssen,

- Selbstversorgung in Gemeinschaftsgärten.

Weiterführende Informationen...

Bücher und mehr zu Elisabeth Meyer-Renschhausen: https://breigarten.de/

Links zu den im Gespräch genannten Büchern:

Die Hauptstadtgärtner – Anleitung zum urban Gardening – Tipps vom Allmende-Kontor auf dem Tempelhofer Feld

Unter dem Müll der Acker: Community Gardens in New York City

Urban Gardening in Berlin – Touren zu den neuen Gärten der Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.